NEPAL

Sukha e.V. Bericht aus den Projekten in Nepal

 

 

In Nepal gibt es wenig Bettler auf den Straßen und auch kaum Slums. Sogar die Straßenhunde Rudel scheinen zur Zeit okay zu sein. Viele Nepalis leben in Kathmandu vom Tourismus, ob Sherpas Trekkingagenturen oder Geschäfte. Wie zum Beispiel die Mannschaften, mit denen wir seit 25 Jahren die Kailash Trekkingtour durchführen. Aber alle haben eine Familie in den Bergdörfern. Dorthin ziehen sich die Menschen in einer Krise gerne zurück.

 

Dort kraxeln sie in den steilen Hängen herum, beackern mit der Spitzhacke das Feld, leben autonom auf einfachste Weise und sitzen abends mit der Familie, den Ziegen und Hühnern in der Lehmhütte auf dem Boden, trinken selbstgebrauten Reiswein - Chang und schimpfen zu Recht auf die Regierung.

 

Die Not in Nepal besteht darin, dass den Familien das Geld ausgeht, um Lebensmittel zu kaufen. Seit einem Jahr findet kein Trekking Tourismus statt, von dem das Land lebt und auch die Einnahmen derer, die im Ausland arbeiten fällt häufig wegen Corona aus.

Daher würden wir auch gerne Microkredite austeilen, anstatt "nur" auf Lebensmittel Verteilung zu setzen. 

 

In Nepal hilft Sukha e.V. punktuell durch die Unterstützung verschiedener Projekte:

Hope and Challenge

Die Organisation "Hope and Challenge" ist mir persönlich noch nicht bekannt, sie kam über eine Empfehlung von Daniela Hartmann zu mir. Geshe Sonam Wangchen betreibt seit Monaten eine Garküche in Pashupatinath, in der er 500 Essen täglich kocht und verteilt. Des weiteren verteilen sie Medikamente an Arme und betreiben ein Waisenheim. Zur Zeit helfen sie hauptsächlich  an Covid 19 erkrankten Menschen. Es gibt eine betreute Isolierungsstation, auf der die Patienten durch Krankenschwestern medizinisch und mit Essen versorgt werden. Wenn sich der Zustand verschlechtert, werden die Patienten in ein Krankenhaus gebracht. "Hope and Challenge" verteilt Atmungsgeräte, berät zu Hygienefragen, besorgt PCR Tests und medizinische Hilfe. Aus Boudha heraus, dem tibetischen Viertel in Kathmandu sind sie in der ganzen Stadt rührig. Mehr Fotos finden Sie hier

Auf Ihrer Facebook Seite berichten Sie von Ihren Aktivitäten.

https://www.facebook.com/gelong.sonam

 

Women's Foundation

 

Auch die Women's Foundation beginnt, trotz des Lockdowns mit der Lebensmittel Hilfe für alleinstehende Frauen und Mütter, im Umfeld von Boudha. Später, wenn der Lockdown gelockert ist, landesweit.

Wer die Women's Foundation direkt selber unterstützen möchte:

Hier finden Sie die Seite der Women's Foundation

 

An die Womens Foundation habe ich am 3.6.2021 eine Summe von 1500 € überwiesen.

 

Die Lotus Nonnen, eine Organisation nepalischer Nonnen des tibetischen Buddhismus braucht zur Zeit kein Geld,

sie bekommen Geld von der Bevölkerung für ihre Gebete und Pujas für erkrankte Menschen.


Privat Initiative von Puri Kitari Sherpa

Bereits im ersten Lockdown richtete Puri Sherpa eine Suppenküche im Everest Gebiet und für viele Monate Menschen, die auf der Strasse leben bekocht. Nun hat er im Auftrag von Sukha e.V. die Suppenküche wieder gestartet.

Viele Fotos die ich erhalte, berichten von seiner Aktivität.

 

An Ihn habe ich am 6.6.2021 eine Summe von1000 € überwiesen



Langzeit Patenschaften

Stefan Reiter, ein Heilpraktiker aus Bonn, lebt seit 20 Jahren in Nepal und Asien. Dort behandelt er und bildet  Craniosacrale Therapeuten aus. Stefan leitet Seminare im Familienstellen und andere Therapeutische Verfahren. Es lebte viele Jahre in einer WG zusammen mit vielen Jugendlichen, für die er Schulpaten aus Deutschland hatte. Es sind junge Menschen aus armen, verwilderten Familien, denen er so, einen guten Stand ins Leben gegeben hat. Alle seine Jung's, sind mittlerweile in Deutschland und absolvieren eine Ausbildung. Wir hatten eine schöne Zeit zusammen, mit vielen Parties.

Stefan hat sich bereit erklärt, bei der Vermittlung von Langzeit Patenschaften zu helfen. Es sind junge Menschen, die das College besuchen möchten und einen Sponsor suchen. Wenn sie die Begleitung eines jungen Menschen interessiert, erfahren sie hier demnächst mehr. 

 

Helfen Sie uns, damit wir unsere Projekte weiter unterstützen können

 

Da der Verein Sukha e.V. noch kein eigenes Spendenkonto hat, gehen ihre Spendengelder auf mein privates Konto und werden später umgebucht, bitte spenden sie mit dem Vermerk: Sukha e.V.

Kontodaten:  Ursula Minka Hauschild

 

Stadtsparkasse Düsseldorf

 

IBAN:  DE17 300 50110 00 18 385 385 (zum leichten lesen)

IBAN:  DE17300501100018385385 (zum kopieren)

Vielen Dank für eure Hilfe!!